blog Ich brauche kein Au-pair Handbuch! Ich kann vernünftig kommunizieren!

Ich brauche kein Au-pair Handbuch! Ich kann vernünftig kommunizieren!

erstellt von 31. Januar 2018 • Lesedauer: 4 Minuten
Blog

Als unser zweites Kind geboren wurde, wurde uns klar, dass wir Hilfe benötigen.

Falls ich meinen Plan durchziehen wollte, wieder sehr bald Vollzeit zu arbeiten, mussten wir uns definitiv um Kinderbetreuung kümmern. Ein Kindergarten, den wir uns ansahen, entsprach nicht unseren Erwartungen, der andere nahm nur Kinder ab drei Jahren auf, und so entschieden mein Mann und ich schließlich, dass ein Au-pair eine gute Option für uns wäre (Wie wir Au-pairs gesucht und gefunden haben, ist eine andere Geschichte, die ich auch sicherlich noch hier erzählen werde).

Unser erstes Au-pair kam aus Russland, nennen wir sie Antonina.

Sie war sehr nett zu den Kindern, aber ansonsten ziemlich verplant und unstrukturiert, nicht nur mit den Kindern, sondern vor allem auch in Bezug auf Hausarbeit.

Mit unserem ersten Au-pair gab es viele Missverständnisse.

Antonina sprach sehr gut Englisch (und eher schlechtes Deutsch), daher konnten wir immer auf Englisch wechseln, wenn wir das Gefühl hatten, dass sie uns auf Deutsch nicht verstanden hatte. Trotzdem war mein Mann abends, wenn ich von der Arbeit heimkam, oft sehr genervt und erzählte mir „Ich habe Antonina gefragt, ob sie mich verstanden hat, sie hat ja gesagt – und dann etwas völlig anderes gemacht“.

Ich versuchte ihm klarzumachen, dass Antonina vermutlich wirklich dachte, ihn verstanden zu haben, und somit ihr „ja, ich habe verstanden“ durchaus ehrlich war, sie ihn in Wirklichkeit aber aufgrund ihrer schlechten Sprachkenntnisse eben leider falsch verstanden hatte – oder es auch manchmal vermutlich einfach wieder vergaß, was er gesagt hatte, weil es ihr nicht wichtig erschien.

Wir setzten einen wöchentlichen "Jour-Fixe" auf.

Ich entschied, einen wöchentlichen „Jour-Fixe“ aufzusetzen, in dem wir die Missverständnisse der Woche besprachen – am Anfang nur mündlich, aber ich bemerkte bald, dass es besser war, wenn ich unsere Diskussion auch schriftlich festhielt, so dass Antonina sie später auf ihrem Zimmer, wenn notwendig mit Hilfe eines Wörterbuchs, noch einmal durchlesen konnte.

Nach einigen Wochen erkannte ich, dass es vermutlich effizienter wäre, nicht handschriftlich zu arbeiten (ich hatte manchmal das Gefühl, die gleichen Dinge ein ums andere Mal zu wiederholen), sondern ein Dokument am Computer aufzusetzen. Also erstellte ich eine „Gebrauchsanleitung“ für unsere Kinder, in der es hauptsächlich darum ging, wie man die Kinder am besten tröstet, ein paar Tipps zur Sicherheit der Kinder, Regeln rund um Essen, Trinken und Disziplin und ein paar Ideen für Spiele mit den Kindern (die damals beide noch nicht sprechen konnten und daher nicht selbst sagen konnten, was sie gerne spielen würden).

Unser zweites Au-pair kam aus der Mongolei, nennen wir sie Tsetseg.

Diesmal waren wir bereits viel besser vorbereitet und hatten eine Druckversion von „Tipps für Tsetseg“ erstellt, die wir ihr gleich am Anfang überreichten. Wann immer neue kritische Themen aufkamen, fügten wir sie hinzu und druckten die neue Version aus.

Nach einiger Zeit musste auch mein Mann zugeben, dass ein „Handbuch“ aufzusetzen Sinn machte, auch wenn wir immer noch glauben, dass wir eigentlich fähig sind, ordentlich zu kommunizieren :-)

Jetzt haben wir ein Au-pair-Handbuch.

In zwei Wochen wird Visola, unser 6. Au-pair zu uns kommen – zum ersten Mal begrüßen wir mit ihr ein Au-pair aus Afrika and wir sind bereits sehr gespannt darauf, sie kennenzulernen.

Diesmal haben wir ihr unser „Au-pair-Handbuch“ bereits im Vorfeld zugeschickt. Sicher wird es auch diesmal wieder Diskussionen über Themen geben, die wir darin noch nicht abgedeckt haben – einerseits ändern sich Dinge auf unserer Seite (unsere Kinder lernen jeden Tag etwas Neues, der Tagesablauf verändert sich...) und andrerseits hängt es auch stark vom kulturellen Hintergrund des Au-pairs ab, was ohnehin logisch erscheint und was erklärt werden muss...

Bist du neugierig auf unser Au-pair-Handbuch? Dann kannst du es hier lesen: https://connectaupair.world/au-pair-handbook/samples/

Ich wünsche dir einen tollen Tag mit deiner Familie und deinem Au-pair!

Helga

PS: Ich freue mich auf deine Anmerkungen zu unserem Au-pair-Handbuch und würde auch gerne erfahren, wie du deine Regeln kommunizierst und Missverständnisse aufklärst. Schreib doch einfach einen Kommentar!

31. Januar 2018
erstellt von
Family Germany